Montag, 14. Oktober 2013

Rezension: "Die Glücksbäckerei - Das magische Rezeptbuch" (Kathryn Littlewood)






Titel: Die Glücksbäckerei - Das magische Rezeptbuch
Reihe: Band 1 der Reihe "Die Glücksbäckerei"
Verlag: KJB (Fischer)
Hardcoverausgabe mit 348 Seiten
ISBN 978-3-596-854844
Vom Hersteller empfohlenes Lesealter: 10-12 Jahren
Preis: 14,99 Euro






Klappentext:

Wenn man Glück backen könnte...

Rose und ihre Familie haben ein Geheimnis. Es ist das alte Familienbackbuch, in dem so zauberhafte Rezepte wie Liebesmuffins und Wahrheitsplätzchen gesammelt sind - oder auch Törtchen, um verlorene Dinge wiederzufinden. Roses Eltern hüten das Buch wie ihren Augapfel, keines der Kinder darf auch nur einen Blick hineinwerfen. Doch dann müssen die beiden Zauberbäcker verreisen. Rose und ihre Geschwister versprechen, sich von dem verbotenen Buch fernzuhalten. Doch dieses Versprechen ist gar nicht so einfach einzuhalten - und bald geht es in dem kleinen Dorf drunter und drüber...

Ein Buch zum Dahinschmelzen wie Schokolade auf einem warmen Muffin!

_____________________________________________________

Story und Charaktere:

Alles sollte so einfach sein. Rose, ihre Brüder und ihre kleinen Schwester erhalten den einfachen Auftrag, ein paar Tage auf die Glücksbäckerei aufzupassen, während die Eltern beruflich unterwegs sein werden. Doch irgendwie geht alles schief, plötzlich taucht eine Tante auf, die sie nie zuvor gesehen haben und die auch noch das Kochlöffelmuttermal hat. Eine Tante, der Rose nicht wirklich trauen will. Warum taucht sie schließlich ausgerechnet dann auf, wenn ihre Eltern gar nicht da sind? Dann nimmt das Chaos seinen Lauf. Rose und ihr kleiner Bruder backen Liebesmuffins und Wahrheitsplätzchen – nur einen Tag später steht die ganze Stadt Kopf. Da helfen auch keine Hinsetzen-und-Mundhalten-Brötchen. Irgendwann bleibt den Kindern nur noch ein einziger Ausweg... Sie müssen ihrer Tante Lily vom geheimen Backbuch erzählen, in dem sich Rezepte finden, die es sonst nirgendwo gibt. Da werden Blitze in den Teich gemischt und Tränen eines Hexers. Sogar das Geheimnis der Zeit wird vom Zwerg des ewigen Schlafes hineingesprochen. In der Familie Glyck geht es ganz schön magisch zu.

Wunderbar hat Kathryn Littlewood die einzelnen Charaktere dieses noch wunderbaren Buches herausgearbeitet. Die Kinder Rose, Tymo, Basil und Nella sind typische Kinder, ausgestattet mit allen Eigenschaften, die Kinder eben so haben. Die kleine Nella ist verspielt, laut, neugierig und sagt immer wieder Dinge, die sie gar nicht sagen soll. Doch woher soll sie das wissen? Sie ist schließlich noch ein kleines Kind und wenn die Erwachsenen über wichtige Dinge in ihrer Umgebung sprechen, müssen sie damit rechnen, dass es weitergeplappert wird. Rose ist die Älteste im Bunde der vier Kinder und sieht sich schon als kleine Bäckerin in der Glücksbäckerei. Sie passt auf ihre kleinen Geschwister auf, die sie ganz schön auf Trab halten und sie versucht, jede Menge Verantwortung zu übernehmen, die aber eigentlich noch viel zu groß für sie ist. Tymo ist Rose kleiner Bruder, der ihr bei allem beisteht, was während der Abwesenheit seiner Eltern passiert. Doch dummerweise stellt er dabei auch jede Menge Unsinn an. So landen die Liebesmuffins nicht nur bei denjenigen, für die sie bestimmt waren, sondern auch bei allen Mädchen seiner Klasse, die plötzlich reihenweise in Ohnmacht fallen, wenn sie Tymo nur in der Ferne erblicken. Und dann ist da noch Basil. Er fühlt sich von Rose ausgeschlossen und von Tante Lily angezogen. Sie nimmt ihn schließlich so wie er ist und hat nicht die ganze Zeit etwas an ihm herumzumeckern.
Tante Lily ist ein sehr freundlicher, zuvorkommender und fröhlicher Charakter. Kein Wunder, dass vor allem die beiden Jungs und Nella sich zu ihr hingezogen fühlen, während ihre Eltern nicht da sind. Doch ist wirklich alles so wie es zu sein scheint?

Was mir besonders gefallen hat:

In diesem Buch erwartet den jungen und erwachsenen Leser ein plätzchenteiglockerer Schreibstil, der mit der Süße von Kokosmakronen gespickt ist. Die vielen tollen Ideen um die Glücksbäckerei kreieren ein Gesamtbild, dass in jedem den Wunsch weckt, eine solche Bäckerei in der eignen Ortschaft zu haben. Karamellig süß und leicht wie ein Baiser wird man durch die wundervolle Geschichte getragen, die dem Leser hier präsentiert wird. Dieses Buch hat mich wirklich von der ersten Seite an begeistert und hält genau das, was der Klappentext verspricht.
Ich denke es ist wirklich die perfekte Wahl für begeisterte Leser der empfohlenen Altersgruppe. Wir haben hier genau die richtige Mischung aus Humor, der ersten Schwärmerei, dem Chaos des Erwachsenwerdens und jeder Menge Fantasie.

Ganz besonders betont wird in diesem Buch der Zusammenhalt in der Familie – egal ob zwischen den Geschwistern oder zwischen den Kindern und den Eltern. Zusammen kann man alles schaffen – man muss nur etwas sagen, wenn man ein Problem hat. Zwischen den Zeilen finden sich verschiedene Werte, die man beim Lesen ganz unbewusst mitvermittelt bekommt. Dabei geht es hier nicht um den erhobenen Zeigefinger, sondern um die Balance zwischen Eigenverantwortung und dem Zugeben von Fehlern. Eine tolle Mischung, die mir wahnsinnig viel Spaß gemacht hat.

Auch begeistert hat mich das Ende. Es macht wirklich ungeheure Lust auf den zweiten Teil, der ja schon in Kürze erscheint. Natürlich wird er auch einen Platz in meinem Regal finden.

Gestaltung:

Durch das wunderschön mit Liebe zum Detail gestaltete Cover bin ich auf dieses tolle Buch aufmerksam geworden. Der Titel wurde hier nicht nur als Titel verwendet, sondern auch verbildlicht. Die herrlichen Pastelltöne und die schönen glänzenden Silberstreifen, geben dem Buch den Anstrich einer echten Glücksbäckerei. Filigrane Blumenmuster säumen die Glücksbäckerin, die in ihrer Bäckerei steht und vor sich jede Menge toller Köstlichkeiten im Schaufenster aufbereitet hat. Am liebsten würde man die Tür aufstoßen und selbst in eins dieser herrlichen Törtchen beißen, in Erwartung, was wohl hineingebacken worden ist.

Wertung: 

Dieses Buch ist genau das, was der Klappentext verspricht: Zum Dahinschmelzen wie Schokolade auf einem heißen Muffin. Damit gibt es von mir ganz klar 5 Lila-Lesesterne und eine Leseempfehlung.


Kommentare:

  1. Das Buch klingt wirklich gut!!! Ist erst mal auf meinem Wunschzettel gelandet...
    Danke, dass du deine Eindrücke mit uns teilst!

    Scheint ja das perfekte Buch zu sein, um sich mit einer Decke und einer Kanne Tee einen Tag lang auf der Couch einzurichten ;)

    Wäre das auch was für die Adventszeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maggi,

      danke für deinen Kommentar :)

      Ich jedenfalls habe den Tee beim Lesen sehr genossen :D Mit Sicherheit lässt sich "Die Glücksbäckerei" auch ganz wunderbar in der Adventszeit lesen. Passenderweise erscheint ja im November der zweite Band, auf den ich mich auch schon sehr freue :) Wer Jugendbücher dieser Art mag, ist hier auf jeden Fall auch Erwachsener goldrichtig :)

      Liebe lila Lesegrüße
      Iris

      Löschen