Freitag, 24. Januar 2014

Rezension: "Die Glücksbäckerei - Die magische Prüfung" (Kathryn Littlewood)






Titel: Die Glücksbäckerei - Die magische Prüfung
Reihe: Band 2 der Reihe "Die Glücksbäckerei"
Verlag: KJB
Hardcoverausgabe mit 332 Seiten
ISBN 978-3596854851
Vom Hersteller empfohlenes Lesealter: 10-12 Jahre
Preis: 14,99 Euro






Klappentext:

Eine Prise Magie...

Rose hat nur eines im Sinn: das magische Rezeptbuch zurückzuerobern, das ihre Tante, die skrupellose Starbäckerin Lily le Fay, auf hinterhältige Weise gestohlen hat. Zusammen mit der ganzen Familie Glyck und einem sprechenden Kater reist Rose nach Paris, um dort in einem atemlosen Zauberbackwettkampf gegen Tante Lily anzutreten. Während ihr Großvater im Eiltempo Zauberrezepte übersetzt - und ihre Brüder ihr helfen, Geheimzutaten wie das Mitternachtsläuten von Notre Dame oder das Lächeln der Mona Lisa zu besorgen -, kämpft Rose sich backend bis ins Finale. Wird sie die magische Prüfung meistern?

Zauberhaft und köstlich - der 2. Band der Glücksbäckerei!

______________________________________________________________

Story und Charaktere:

Seit Rose sich das Familienbackbuch von ihrer hinterhältigen Tante Lily hat stehlen lassen, kann sie an nichts anderes mehr denken, als daran, es irgendwie zurückzuholen. Mit der bevorstehenden Backgala in Paris soll sich endlich die Möglichkeit bieten, den alten Fehler wieder gut zu machen. Rose fordert ihrer Tante öffentlich in einer Fernsehshow dazu auf gegen sie anzutreten, wobei natürlich das Familienbackbuch als Einsatz gesetzt werden soll. Lily nimmt an und los geht ein rasantes, spannendes und vor allem magisch buntes Abenteuer rund um die verschiedenen Aufgaben der Gala, die gar nicht so leicht zu bewältigen sind. Gargoyles versperren den Weg, um ein Mitternachtsläuten von Notre Dame zu beschaffen, die Mona Lisa ist gar nicht so einfach um ihr Geheimnis zu bringen, Französisches Liebesgeflüster kann ganz schnell falsch verstanden werden.
Wenn dann auch noch eine sprechende Katze und ein Mäusespion mit von der Partie sind, kann es kaum abenteuerlicher werden.

Rose kann an nichts anderes mehr denken als daran, wie sie auf die bezaubernde Art ihrer Tante hereingefallen ist und dadurch das magische Backbuch ihrer Familie verloren hat. Sich allein gibt sie die Schuld an dem Dilemma, obwohl ihr Bruder Tymo stetig versucht ihr eben dieses auszureden. Man kann es dennoch drehen und wenden wie man will, das magische Backbuch muss wieder her, denn seit es verschwunden ist, geht es in der Heimatstadt der Familie Glyck immer weiter bergab. Aus all den Selbstvorwürfen und der Notwendigkeit das Backbuch zurückzuholen, entsteht schließlich der gemeinsame Plan, Tante Lily in der Backmeisterschaft in Paris zu schlagen. Das geht allerdings nicht ohne die richtige Vorbereitung. Roses Ur-ur-ur-Großvater und sein sprechender Kater müssen unbedingt mit, denn sie sind die Einzigen, die eine alte „Kopie“ des Buches in fremder Sprache übersetzen können. Der Familienzusammenhalt der Glycks ist so stark, dass alle an der Sache beteiligt sind und ihren Posten einnehmen. Rose ist zwar Hauptcharakterin des Buches, doch erhalten ihre Geschwister und Eltern, sowie alle weiteren auftretenden Charaktere genug Platz, um sich als Leser ein gutes Bild von ihnen machen zu können. Dabei hat jeder Charakter seine Eigenarten, die den Leser immer wieder zu Schmunzeln bringen. Besonders Tymo hat mir mit seinen einstudierten Posen, die er in Gesprächen mit Frauen verwendet, immer wieder ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Auch die beiden tierischen Charaktere sind wirklich zauberhaft und passen wunderbar in diese magische Geschichte.
Lily, die Gegenspielerin der Glycks, ist ein besonders interessanter Charakter. An ihr werden zwei Fassaden dargestellt, die wunderbar für die reale Showwelt herhalten können. Das falsche Lächeln für die Kameras und das Ziehen der Fäden im Hintergrund – das war schon eine Sache für sich und gab dem Ganzen noch mehr Spannung.

Was Story und Charaktere betrifft, muss ich für diesen Band tatsächlich sagen, dass er mir noch besser gefallen hat als der erste, der mich bereits mehr als begeistern konnte. Ich bin wahnsinnig gespannt auf Teil 3 und hoffe, dass die Übersetzung ins Deutsche nicht allzu lange auf sich warten lässt. Sonst wird der Abschluss der Reihe im Frühjahr eben auf Englisch gelesen.

Was mir besonders gefallen hat:

Neben den wunderbaren Charakteren und der tollen Story, gefiel mir auch der Schreibstil sehr gut. Er war schön locker und leicht verständlich, sodass man wunderbar in dieses Buch versinken konnte. Wenn man sich erst einmal in die Welt des magischen Backbuches und der Familie Glyck versetzt hat, kommt man dort so schnell auch nicht wieder raus. Den zweiten Band aus der Hand zu legen, fiel mir sehr viel schwerer als noch bei Band eins. Die Autorin hat es in diesem Buch geschafft, noch dynamischer zu schreiben als im Vorgänger. Ich war ehrlich traurig, als ich die letzte Seite erreicht hatte.

Gerade für jüngere Leser finde ich auch die Schriftgröße sehr angenehm. So ist es zwar ein Buch mit etwas mehr als 300 Seiten, doch lesen diese sich wirklich zügig. Die Kapitel sind nie so lang, dass man es zwischendrin weglesen müsste. Eine Unterbrechung des Leseflusses gibt es also nicht, wenn man sie nicht gerade selbst möchte.
Die witzigen Ideen, die in diesem, wie auch im ersten Buch, verarbeitet wurden, sind einmalig und mit so viel Pfiff versehen, dass es einfach Spaß macht, das Buch zu lesen.

Gestaltung:

Eine junge Frau steht mit gepacktem Koffer vor der Glücksbäckerei, deren Fassade wundervoll verziert ist. Im Schaufenster sieht man mehrere kleine Gebäckstücke, aber auch den Eiffelturm, der einen ersten Hinweis auf Paris liefert. Das Cover ist nicht nur bunt, sondern auch wieder mit kleinen glitzernden Elemente versehen, die das Gesamtbild abrunden und ihm etwas Magisches verleihen. Man muss einfach nach diesem Buch greifen, wenn man es in der Buchhandlung entdeckt.

Wertung: 

Mir hat Band zwei tatsächlich noch besser gefallen als Band eins, was meine Erwartungen zu Band drei noch einmal nach oben geschraubt hat. Story und Charaktere, all die witzigen Ideen und der wundervolle Schreibstil haben ein Gesamtbild geschaffen, das man so schnell nicht mehr vergisst. Deshalb bekommt Band zwei von mir ganz klar 5 Lila-Lesesterne und eine magische Leseempfehlung.



Kommentare:

  1. Ich habe diese Bücher auch gelesen und fand sie einfach bezaubernd :-) Die Gestaltung, die Schreibweise und die Charaktere. ..alles passt einfach zusammen :-)

    Lg Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,

      ich bin auch ganz verliebt in diese Reihe. Den dritten Band habe ich mir schon auf Englisch vorbestellt, weil ich einfach nicht auf die Übersetzung warten will... Ich bin ehrlich gespannt :)

      Immer wieder schön, wenn jemand ein Augenmerk auf dieselben Dinge hat wie man selbst ;) Schön, schön, schön...

      Liebe Grüße
      Iris

      Löschen