Mittwoch, 12. März 2014

Rezension: "Night School - Der den Zweifel sät" (C.J. Daugherty)






Titel: Night School - Der den Zweifel sät
Reihe: Band 2 der Reihe "Night School"
Verlag: Oetinger
Hardcoverausgabe mit 421 Seiten
ISBN: 978-3-7891-3328-2
Vom Hersteller empfohlenes Lesealter: keine Angaben
Preis: 17,95 Euro







Klappentext:

Ein MYSTERIÖSES Internat
RÄTSELHAFTE Vorfälle
UNDURCHSCHAUBARE Gestalten
...und ein
DUNKLES FAMILIENGEHEIMNIS

WILLKOMMEN AUF CIMMERIA!

Nach einer atemlosen Verfolgungsjagd durch die düstereren Straßen Londons hofft Allie bei ihrer Rückkehr nach CIMMERIA, dass sie zumindest im Internat sicher ist. Doch der Schein trügt und schnell wird klar: Irgendwer trachtet ihr nach dem Leben. Bald schon beginnt Allie, an ihren engsten Vertrauten zu zweifeln, und selbst als sie endlich in die geheime NIGHT SCHOOL aufgenommen wird, tun sich ihr nur weitere Rätsel auf. Dass ihre Gefühle für Carter und Sylvain dabei weiterhin verrückt spielen, macht das Ganze nicht leichter. Als sie dann auch noch eine Nachricht von ihrem verschollen geglaubten Bruder erhält, wird Allie endgültig klar: Sie sollte ihre Gegner besser nicht unterschätzen. Denn die scheinen ihr Ziel mit aller Macht zu verfolgen - koste es, was es wolle...


____________________________________________________________

Story und Charaktere:

Nach einem ernstzunehmenden Vorfall in den Ferien, kehrt Allie nach Cimmeria zurück. Dieses Mal ist jedoch alles anders, denn jetzt weiß sie, dass sie in Gefahr ist. Um zu lernen, wie man sich gegen Gefahren dieser Art schützt, wird sie in die Night School aufgenommen. Sehr zum Missfallen von Carter, kommt Allie dadurch Sylvain wieder näher. Doch damit nicht genug. Eines Tages erhält sie plötzlich einen Brief von ihrem verschwundenen Bruder Christopher, der mit ihrem Feind Nathaniel unter einer Decke steckt. Obwohl sie sich dessen mehr als bewusst ist, will sie sich mit ihm treffen. Eins kommt zum anderen und plötzlich schwebt Allie in noch größerer Gefahr. Cimmeria scheint nicht so sicher zu sein, wie alle angenommen hatten. Misstrauen macht sich breit, denn plötzlich wird klar: Nathaniel hat einen Spion innerhalb der Mauern von Cimmeria.

Die meisten Charaktere sind uns bereits aus dem ersten Band bekannt. Hauptcharakterin ist wieder Allie, die sich in diesem Band jedoch weiterentwickelt hat. Sie scheint erwachsener und weniger naiv zu sein, wie noch im Vorgängerband. Endlich scheint sie begriffen zu haben, in welcher Gefahr sie schwebt und will dieser nun mit Hilfe der Night School trotzen. Sie lernt, sich selbst zu verteidigen und muss schon bald unter Beweis stellen, wie gut sie die neuen Techniken beherrscht. Während sie sich mit all den Geheimnissen der Night School und denen um ihre eigenen Identität herumschlägt, steht sie immer noch zwischen zwei Stühlen. Obwohl sie mit Carter zusammen ist, fühlt sie sich zu Sylvain hingezogen, der ihr immer wieder eine helfende Hand entgegenstreckt. Dann sind da auch noch all die Schuldinge, die sie regeln muss. So kommt sie kaum zu Verschnaufspausen, die sie mit ihren Freundinnen verbringen kann. Erst der anstehende Ball lässt sie erkennen, wie wenig Zeit sie für die wirklich wichtigen Dingen in ihrem Leben eigentlich noch hat.

Rachel ist mittlerweile eine von Allies besten Freundinnen und überhaupt nicht davon begeistert, dass sie der Night School beigetreten ist. Sie selbst soll es auf Anordnung ihres Vaters schon seit Jahren tun, weigert sich aber beständig und bleibt deshalb außen vor. Ihr Vater ist es auch, der die Verantwortung für die Sicherung von Cimmeria in den Händen hält und der Allie zu beschützen versucht.
Jo ist auch wieder mit von der Partie und versucht gerade irgendwie über ihren Exfreund hinwegzukommen, der kaltblütig eine Schülerin im letzten Jahr ermordet hat. Sie weiß, dass er für Nathaniel arbeitet und hofft immer noch auf ein Lebenszeichen von ihm. Manchmal ist Allie sich nicht ganz sicher, was sie Jo sagen kann und was nicht, weiß sie doch genau, dass Jo auch „verrückte“ Seiten hat, die sie lieber nicht zum Vorschein bringen möchte.

Carter und Sylvain sind wie in Band 1 zwei Rivalen, die um Allies Gunst buhlen. Eigentlich hatte Allie sich längst für Carter entschieden, doch der erdrückt sie mit seiner ständigen Befürwortung und seinem ständigen Sicherheitstick. Allie sucht deshalb einen Weg, aus der Situation auszubrechen und findet ihre Chance schließlich in Sylvain. Dem scheint die Sache aus dem letzten Schuljahr unsagbar leid zu tun und er tut alles, um Allie wieder für sich zu gewinnen.

Wie im ersten Band haben mir die Charaktere auch im zweiten Band wieder sehr gefallen. Ihre Geschichten werden näher beleuchtet, sie wachsen an den neuen Herausforderungen und alle entwickeln sich weiter. So macht es Spaß, die Schüler des Cimmeria-Internates zu begleiten.

Was mir besonders gefallen hat:

Der lockere und flüssige Schreibstil, sowie der durchweg schöne Sprachstil und die interessante Art Dinge zu beschreiben werden hier weiterhin beibehalten, was mir besonders gefällt. So ließ sich auch Band 2 sehr zügig lesen und die Seiten flogen wieder nur so dahin.

Unterstützt wird das Ganze von der Art, wie die Autorin Spannung aufbaut, die Geschichte inszeniert und Fragen und Antworten gleichermaßen interessant verpackt. Wie schon in Band 1 muss der Leser hier wieder viele Andeutungen im Kopf selbst zu einem Bild zusammensetzen, um verschiedene Puzzleteile, die schon in Band 1 geliefert wurden, an die richtigen Stellen zu rücken. Dem Geheimnis um Cimmeria und die Night School kommt man zwar auch hier wieder nur schrittweise näher, doch scheint es für mich genau so sein zu müssen. Man befindet sich als Leser immer auf Augenhöhe mit Allie, erfährt die Dinge, die sie erfährt, sieht die Dinge, die sie sieht und ist ihr nie einen Schritt voraus. Genau wie im wahren Leben, erhält das Gesamtbild so erst nach und nach Kontur. Ich bin sehr gespannt, wohin all die losen Fäden am Ende führen werden, welche Puzzlestücke sich am Ende als an der richtigen Stelle erweisen und welche noch einmal neu angeordnet werden müssen. So mit dem Leser zu spielen, das ist eine Kunst für sich, die ich sehr genieße. Hier wird wieder sehr intensiv mit Spannung zwischen den Zeilen und all dem Ungesagten gearbeitet.

Besonders gut gefallen mir auch die verschiedenen Entwicklungen der einzelnen Charaktere. Obwohl man vor allem Allie in diesem Buch folgt, erhalten auch alle anderen Cimmerianer immer mehr Kontur. So wird das Internat mit all seinen Bewohnern immer plastischer für den Leser. Etwas was mir vor allem deshalb gefällt, weil wir es mit einer fünfteiligen Reihe zu tun haben, die sich noch über drei weitere Bücher bewähren muss. Ich hoffe sehr, dass sie es in diesem Stile weiter tut.

Was mir nicht so gut gefallen hat:

In Extremsituationen verhält sich nicht nur Allie das ein oder andere Mal mehr als ungewöhnlich. Wie bereits in Band 1 erscheinen mir diese Situationen und Verhaltensweisen deshalb manchmal unglaubwürdig.

Gestaltung:

Selbiges Cover wie für Band 1 wurde auch für den zweiten Teil gewählt. Dieses Mal ist es allerdings nicht blau-schwarz, sondern rot-schwarz. Wie bereits beim ersten Band finde ich das Cover auch für den zweiten Band nicht wirklich passend und nichtssagend. Die Aufmachung trägt jedoch dazu bei, das Buch in die Hand zu nehmen und hat seinen eigenen Wiedererkennungswert, der sich durch die Reihe trägt.

Wertung:

Story und Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Art und Weise wie hier mit dem Leser gespielt wird und wie gezielt verschiedene Nerven gereizt werden, macht mich neugierig auf Band 3, der hoffentlich bald bei mir einziehen wird. Abzüglich meines Kritikpunktes vergebe ich ein zweites Mal gerne 4 Lila-Lesesterne und eine Leseempfehlung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen